Müllsammeln am Main

Am letzten Freitag haben sich 11 Helferinnen und Helfer am schönen Kleinostheimer Main-Ufer getroffen, ausgestattet mit Müllsäcken und Müllgreifern. Der Ortsverband der Grünen hatte dazu eingeladen, die Aktion #CleanUpKleinostheim der Tomorrowgruppe zu unterstützen.

Ein Großteil des eingesammelten Mülls bestand aus kleinteiligem Abfall und enorm vielen Zigarettenkippen. Es gab aber auch extreme „Hotspots“. Katastrophale Zustände herrschen im Bereich um den Calpam-LKW-Rastplatz: Hier stößt man auf Essensverpackungen, Getränkeflaschen/-Dosen (Bier, Wodka, Energiedrinks) und auf ekelerregende menschliche Hinterlassenschaften. Dieser Bereich ist noch schlimmer als der Bereich Heraeus-Ring. Hier fehlt es an Mülleimern und an sanitären Einrichtungen.

Eine weitere Erkenntnis: Der Sturm hat wohl bereits einen Großteil des Mülls in den Main geblasen. Vor allem am Fischersteg konnte viel Abfall aus dem Main geangelt werden.  Neben Verpackungen waren auch andere, nicht definierbare Plastikteile mit dabei. All dies gelangt früher oder später in unsere Meere.

Das sollten wir zum Anlass nehmen, die Vermüllung zu stoppen. Das Verkaufsverbot ab 1. Juli für Einweggeschirr könnte ein erster Schritt sein. Das Problem mit Plastikverpackungen und Zigarettenkippen bleibt. Der kleine Zigarettenstummel beinhaltet einen Giftcocktail. Zusammengerechnet ergibt sich eine Menge von 340 bis 680 Millionen Kilogramm im Jahr, die sich später auch wieder an Stränden, in Parks, im Rinnstein und selbst auf Kinderspielplätzen wiederfindet. Übrigens: Das Wegwerfen von Zigarettenkippen wird mit empfindlichen Bußgeldern bestraft, z.B. in Baden-Württemberg mit 50 bis 250 Euro.

Deshalb wäre eine regelmäßige Müllsammlung wichtig. Hier verweisen wir auf Cleanup Kleinostheim der Tomorrowgruppe/Unbezahlbar

Wie es weiterging … siehe weiterführender Text unter den Bildern …


Ganze 2 Tage, nachdem die Grüne Kleinostheim am Mainufer eifrig Müll eingesammelt haben (im Rahmen von Cleanup Kleinostheim der Tomorrow-Gruppe), ist an einer Bank wieder eine kleine Mülldeponie entstanden.
Vliesstoffe, anscheinend von Malerarbeiten, aber auch alte Blumenkübel und die üblichen Fast-Food-Verpackungen. Was kann man hier tun?
#CleanUpKleinostheim
#CleanUp

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel