Klima-Rundschau #40

Hallo zur Klima-Rundschau in der KW 40/2019
Diesmal mit einem kleinen Spezial zum Entlarven und Kontern von Falschbehauptungen. Aus gegebenem Anlass.
Noch ein Hinweis, falls Dir ein wichtiger Link fehlt, nutze die Kommentare!

Bei der Klimawoche von 20.09.-27.09.2019 gab es über 7 Millionen Teilnehmer:‘
-> Klimastreiks: über 7 Millionen auf der Straße (heise.de)

Im Klimapaket steht ja (mal wieder) etwas von „ÖPNV attraktiver machen“. Die Realität sieht eher so aus:
-> Bus und Bahnfahren wird in vielen Regionen teurer (heise.de)

-> Öffentlicher Nahverkehr: Stabile Preise gibts nur für Autofahrer (zeit online)

Auch der Chef von Easyjet versteht, warum es eine Klimasteuer auf das Fliegen geben sollte:
-> Easyjet-Chef befürwortet höhere Abgaben (tagesschau.de)

Schmelzwasser-Seen in der Arktis:
-> Klimawandel: Tausende Schmelzwasser-Seen in der Arktis entdeckt (sektrum.de)

Die CDU will den Strom günstiger machen, durch die -> Abschaffung der EEG-Umlage (pv-magazin). Hört sich erst mal gut an, sie sagt aber nichts von Gegenfinanzierung, somit sind die Bedenken Hans Josef Fell zumindest beachtenswert, auch wenn nicht sicher ist, dass es so kommt:
-> Die CDU macht jetzt ernst mit dem Abbau der Öko-Stromerzeugung (pv-magazin)

Wir schützen die Profiteure des fehlenden Klimaschutzes:

-> Wir schützen die Profieure des Kathastrophe (spiegel online)

Die Reparierbarkeit wird per EU-Verordnung verbessert, somit wird mittelfristig weniger Elektromüll entstehen und Produkte länger genutzt werden.

-> Kaputt soll nicht das Ende sein (tagesschau.de)

Längeres Interview mit Annalena Bearbock:

-> Die Regierung weiß nicht, was sie tut (deutschlandfunk)

Auch wenn ich diesen Artikel für grundsätzlich falsch halte und die meisten Punkte so nicht stehen lassen würde, verlinke ich ihn, damit man sieht, wie die Veränderungen, die nötig sind um dem Klimawandel zu begegnen, teilweise wahrgenommen werden:

-> Wie Klimaaktivisten auf die Ärmsten spucken (Salonkolumnisten)

Wer etwas länger Zeit hat kann sich dieses lange Interview anschauen:

– > Klimaforscherin Fredi Otto über Extremwetterereignisse – Jung & Naiv: Folge 437 (you tube)

Podcast wie über die Zeit wann die Weinlese stattfindet der Klimawandel belegt werden kann:

-> in vino veritas (detektor.fm)

Und nochmal Fakten bevor wir zu Fakes kommen, woher kommt das CO2-Budget?

-> ein Tweet von Greta Thunberg zum verbleibenden CO2-Budget (wettenbrink.net)

So, hiermit schließt sich an die aktuellen Links das versprochene Spezial an zum Entlarven und Kontern von Falschbehauptungen an.
Dies wird wohl demnächst häufiger nötig sein, da die AFD den Kampf gegen den Klimaschutz als Topthema sieht:

-> AfD will Kampf gegen Klimaschutzpolitik zum Topthema machen (spiegel.de)

Antworten auf die Argumente der Klimaleugner:

-> Drei Stammtischparolen – und wie Sie ihnen Paroli bieten

Wie geht man mit Klimawandel-Leugnern um?

-> Mit Klimawandel-Leugnern umgehen (scientists4future.org)

Welche statistischen Tricks verwenden sie:

-> Wie sich Klimawandel-Skeptiker die Erderwärmung kaltrechnen (spiegel online)

Diese drei Artikel befassen sich auch mit verschiedenen Argumentationen der „Klimawandel-Skeptiker“

-> Klimawandel? Gab es schon immer! (heise.de)

-> Klimawandeldebatte: Unbegründeter Alarmismus beim Waldsterben und Ozonloch (heise.de)

-> Vernichtende Argumente gegen die menschengemachte Klimaerwärmung (heise.de)

Weil es oft in der Klimadebatte verwendet wird:
Whataboutism:

->We are Internet: What about ism (Extra 3)

Scheinargumente (Argumentum ad hominem):

-> Böse Argumente (you tube)

Kurz noch drei Artikel zu EIKE, dem „Europäischen Instituts für Klima und Energie“, das gerne von der AFD zitiert wird:

-> Bericht aus dem Zentrum des Zweifels (Süddeutsche Zeitung aus 2011)

-> Professor Lüdecke und der Klimawandel (starke-meindungen.de)

-> Neue Lügen über FridaysFor Future: Eike verbreitet offensichtliche Fake-News (Volksverpetzer.de)

Wer mal schnell, z.B. in einer Diskussion, kurz zusammengefasste Fakten braucht:

-> Fakten (scientists4future)

Kurz erklärt warum Klimamodelle wichtig sind und auch Aussagen für die Zukunft erlauben:

-> Modelle sind unzuverlässig (slepticalscience.com)

Schöne Grüße

Benni

1 Kommentar

  1. Helmut S.

    Gut gemacht! Es ist wichtig, auch die Argumente der „anderen“ Seite zu lesen und zu verarbeiten. Das übt für den Standdienst – und mal ehrlich, es sind auch Argumente darunter, die es nicht leicht machen, Gegenargumente zu finden. Sollte man aber versuchen… da übt ungemein …

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel