Klimarundschau 07/20

Hallo Kleinostheimer und interessierte Leser,

der Temperaturrekord in der Antarktis von letzter Woche ist schon wieder Geschichte. Es gibt einen neuen Temperaturrekord.
Auch auf der anderen Seite des Planeten, in der Arktis, änderen sich die Bedigngen sehr schnell. Kein Wunder, wenn hier schon +5 bis +10°C im Vergleich zur vorindustiellen Zeit an Durchschnittstemperatur haben. Das Untersucht gerade die MOSAiC-Expedition des Alfred-Wegener-Instituts.
Wer mehr Hintergründe will kann sich hier Informieren AWI MOSAiC Expedtion
Aber auch bei uns ist der Winter viel zu warm gewesen.
Auch die Temperaturen der Ozeane allgemein sind deutlich gestiegen. Dies wird hier sehr anschaulich gezeigt.

Auch in den USA wird eine CO2-Steuer mit Rückzahlung an die Bevölkerung diskutiert. Sowohl bei den Demokraten, als auch den Republikaneren.

Das EU-Parlament hat einer Liste mit Projekten zugestimmt, durch die auch Öl- und Gas-Firmen weiter Subventionen erhalten können.
Es wird nun, vom EU-Obudsmann untersucht, ob bei der Erstellung der Liste überhaupt die zwingend vorgeschriebene Nachhaltigkeitsprüfung überhaupt durchgeführt wurde. Sonst könnte die Liste unrechtmäßig sein.
Martin Sonneborn war mal wieder so nett, zusammenzustellen wie die deutschen EU-Abgeordneten abgestimmt haben. Sowas eignet sich ja immer ganz gut um für die nächste (Europa-)Wahl zu sehen wer überhaupt noch wählbar ist.
Wenn man dann dieses Woche noch lesen muss, dass der Klimawandel in Europa schon jetzt unausweichlich ist, fragt man sich schon, warum manche Parteien eine „Nach mir die Sintflut“-Haltung haben.

Die Klimareporter haben eine Serie bei der sie auf 16 Kipppunkte im Klimasystem eingehen. Diesmal geht es um Permafrostböden.

In diesem Podcast wird nochmal aufgezeigt, dass der „Kompromiss zum Kohle-Ausstieg“, der an sich ja schon umstritten ist, auch noch nachträglich abgeändert wurde. Die junge Generation, sprich die Menschen die die jetztige Politik mal ausbaden müssen, waren deutlich unterrepräsentiert.
Gut das BaWü, nicht ganz uneigennützig, wegen der Steinkohlekraftwerke von EnBW, Nachbesserungen fordert.
Aber auch das DIW, fordert einen schnelleren Ausstieg aus der Kohle und mehr Erneurbare.

Es gibt eine Möglichkeit Brennstoffzellen mit Ammoniak als Treibstoff zu verwenden. Dies soll für die Schifffahrt verwendet werden. Norwegen testet das jetzt mit einem Kreuzfahrtschiff.
Das klingt sehr verlockend, man muss sich aber auch darüber im Klaren sein, dass für die Herstellung des Ammoniaks viel Energie benötigt wird. Hier die Wiki-Seite des chemischen Verfahrens das eingesetzt wird. Es ist auf jeden Fall ein guter Ansatz, da es ja prinzipiell möglich ist, die benötigte Energie aus erneuerbaren Energien zu beziehen.
Zum Abschluss eine weitere Studie, die belegt, dass wir unser Energiesystem in Deutschland bis 2050 klimaneutral machen können.


Bis nächste Woche

Benni

PS: Dir fehlt hier eine wichtige Nachricht? Dann schreib sie einfach als Kommentar unter den Artikel oder auf Facebook.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel