Natur schützen – Wasser sparen

Der Klimawandel macht vor unserer Haustür und vor unserem Wald nicht halt. Derzeit erleben wir auch in Unterfranken die dritte Trockenheit in Folge. Damit wir auch in Zukunft genügend Wasser für unsere Lebensgemeinschaft aus Mensch, Tier und Pflanze haben, müssen wir gemeinsam so gut es geht unsere Lebensgewohnheiten umstellen und intelligente technische Lösungen suchen.

Was jede/r Einzelne tun kann:

  • Trinkwasser sparen und nicht zum Wässern des Gartens nutzen
  • Wo immer es geht: Regenwasser auffangen und zur Bewässerung des Gartens nutzen
  • WC-Spülungen konsequent mit Wasserstopp ausrüsten
  • Kleidung nicht immer gleich waschen. Lüften reicht manchmal
  • Die Waschmaschine immer komplett befüllen
  • Die Spülmaschine immer komplett füllen und im Sparmodus laufen lassen
  • Wasser nicht unnötig laufen lassen – zum Beispiel beim Zähneputzen
  • Auf Vollbäder möglichst verzichten
  • Kurzes Duschen reicht oft, um sauber zu werden
  • Wassersparende Mischdüsen in Wasserhähnen und Duschköpfen installieren

Wasser sparen – Tipps für den Haushalt

  • Repariere undichte Wasserhähne und Spülkästen. Durch das stetige Tropfen geht mehr Wasser verloren, als man meinen würde!
  • Bringe deine Toilettenspülung auf den neusten Stand. Moderne Spülkästen haben eine Wasserstop-Taste oder zwei Tasten für kurze und lange Spülgänge, wodurch sie nur so viel Wasser verbrauchen wie unbedingt notwendig. Alte Toilettenspülungen kannst du mit einem Wasserstop nachrüsten.
  • Wer kurz duscht, anstatt ein Vollbad zu nehmen, kann ebenfalls Wasser sparen. Unter der Dusche werden 15 Liter pro Minute verbraucht, während ein Vollbad etwa 140 Liter schluckt.
  • Ein Wasserspar-Duschkopf oder Strahlregler kann bis zu 50 Prozent Wasserverbrauch einsparen.
  • Wenn der Kauf eines neuen Geräts, beispielsweise einer Waschmaschine oder einer Spülmaschine ansteht, achte darauf, dass sie wassersparend arbeiten.
  • Spüle Geschirr wenn möglich in der Spülmaschine, da beim gründlichen Spülen per Hand mehr Wasser verbraucht wird als bei einem Spülgang – auch wenn die Maschine voll beladen ist.
  • Belade deine Waschmaschine wenn möglich immer voll. Natürlich solltest du sie nicht überladen, weil dies dazu führen kann, dass deine Wäsche nicht gründlich genug gewaschen wird und die Maschine Schaden nimmt.
  • Vermeide den Gebrauch von Hochdruckreinigern, da diese bis zu 500 Liter in der Stunde verbrauchen. Verwende stattdessen einen Mopp oder Schrubber und einen Eimer heißen Wassers.
  • Wasche Obst und Gemüse in einer Schüssel und verwende das Abwasser zum Gießen deiner Hauspflanzen.

Wasser sparen – Tipps für Garten und Auto

  • Regentonnen oder einen Wassertanks speichern wertvolles Regenwasser, das ideal zum Gießen der Pflanzen verwendbar ist (da zudem auch nicht viel kühler als die Umgebungsluft).
  • Pflanzen möglicht am frühen Morgen oder am Abend gießen, jedoch nicht mittags bei intensiver Sonne, die das Wasser schell verdunsten lässt – zum Teil bevor es den Boden erreicht hat. Ferner verhindert diese Maßnahme, dass Pflanzen verbrennen.
  • „1 x gehackt ist 3x gegossen“: Hake den Boden regelmäßig – am besten vor dem Gießen. Das Wasser erreicht so schneller die Wurzeln.
  • Rasen weniger mähen = weniger gießen. (kurzer Rasen trocknet schneller aus)
  • Tropfschlauch statt Rasensprenger: Beim Rasensprengen verweilt Wasser auf den Grashalmen und verdampft. Beim Tropfschlauch gelangt das Wasser direkt in den Boden zu den Wurzeln.
  • Mulchen: um deine Pflanzen herum mit Mulch, Kompost oder Grasschnitt. legen Die hält den Boden kühler und länger feucht (Beschattungd es Bodens). Außerdem Unkraut hat es dann schwerer.
  • Auto nicht öfter als unbedingt nötig waschen: Ab und zu in die Waschstraße reicht, und bitte darauf achten, dass diese mit dem Umweltzeichen „Blauen Engel“ ausgezeichnet wurde. (hier wird das Waschwasser mehrmals benutzt, gereinigt und Schadstoffe abgeschieden).

Hintergrundinfos:
Wasserverbrauch im Haushalt je Person: 120-190 Liter Leitungswasser.
Dazu kommt der Energie für die Erhitzung von Warmwassers beim Duschen, Spülen und Wäschewaschen (25% unseres verbrauchten Wassers ist Warm-Wasser)

Wassersparen = gut für die Umwelt + guts fürs Klima + gut für den Geldbeutel

Haben Sie / habt Ihr noch gute Ideen, um Trinkwasser zu sparen? Dann freuen wir uns über Ihre/Eure E-Mails, Kommentare oder Zuschriften.

Carla Diehl, Gemeinderätin
carla.diehl@gruene-kleinostheim.de

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel