Corona: Verantwortung und Solidarität

Die Infektionszahlen steigen rasant. Jedoch sollten wir uns nicht von Angst, sondern von Vernunft leiten lassen: Verantwortung für sich und andere ist gefragt und eigentlich ganz einfach umzusetzen durch die AHA-LC Regeln:  Abstand halten

  • Hygieneregeln beachten
  • Alltags-Masken tragen
  • Lüften der Räume
  • Corona-App nutzen (alternativ für Leute ohne Smartphone: privates Kontakt-Tagebuch führen).

Durch das intensive Lüften von Räumen sinkt in der kalten Jahreszeit die ohnehin geringe Luftfeuchtigkeit zusätzlich. Hier könnte man mit Luftbefeuchtern entgegenwirken (z. B. Gefäß mit Wasser auf die Heizung stellen).
In größeren Räumen (Großraumbüros, Klassenzimmer, Räumen der Kinderbetreuung) könnte man an Raumluft-Filter denken, die geeignet sind, Viren aus der Luft zu entfernen (siehe Antrag der Grünen Landtagsfraktion vom 31.08.20*).

Somit haben wir es in der Hand, einschneidendere Maßnahmen zu verhindern. Worst Case wäre die Schließung von Schulen, KiTas und Kindergärten.

Ferner muss der Schutz vor Vereinsamung und die psychosoziale Gesundheit der BewohnerInnen in Einrichtungen der Pflege und Behindertenhilfe oberste Priorität genießen. Hierzu haben die Grünen im Landtag „Konzepte für SeniorInnen“ erarbeitet.

Alle unsere Beiträge zum Thema Corona-Pandemie finden Sie unter:
www.gruene-kleinostheim.de/A/corona-pandemie/

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel