Energiegeld als sozialer Ausgleich zum CO2-Preis

Die Benzinpreis-Debatte war in dieser Woche kaum zu überhören: „Die Grünen wollen alles teurer machen“, es wäre „sozial ungerecht“, so der Tenor der anderen Parteien.
Ich muss mich dann schon fragen, warum bei der Aussage von Herrn Dobrindt (CSU), den CO2-Preis nächstes Jahr auf 45 €/t anzuheben, vor ein paar Wochen kein Aufschrei kam: denn das entspricht ca. 13 Ct/L Benzin Preiserhöhung.
Und das ohne die Ankündigung eines sozialen Ausgleichs, wie es die Grünen mit dem Energiegeld (75-100€ je Person pro Jahr) ganz klar vorhaben! Uns ist bewusst, dass wir alle Menschen mitnehmen müssen und so planen wir auch, allen Unkenrufen der politischen Kontrahenten zum Trotz.

Alles weitere in einem Artikel des Kreisverbandes: https://gruenlink.de/25tl


Pressestimmen:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel