Antrag: Rennweg nicht nur an Sonn- und Feiertagen für PKWs Durchfahrt beschränken

Begründung:
Der Rennweg wird sehr stark von Radfahrern, PKWs, Fußgängern und landwirtschaftlichen Fahrzeugen genutzt.

Die kürzeste Rad-Strecke nach Aschaffenburg, ist der Mainuferweg oder der Rennweg. Deshalb sind diese beiden Wege auch am stärksten frequentiert.

Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen zwischen Autofahrern und Radfahrern, da die Straße sehr eng ist und Radfahrer nicht mit ausreichendem Abstand überholt werden können. Teilweise kommt noch Gegenverkehr dazu, der die Situation verschärft.

Für Kinder und Jugendliche, die diesen Weg nutzen, um an Sportaktivitäten in Mainaschaff teilzunehmen, ist es sehr gefährlich dort zu fahren.

Außerdem ist es sinnvoll, den von Radfahrern stark genutzten Mainuferweg zu entlasten.

Daher beantragen wir ein Durchfahrtsverbot für den Rennweg für PKW’s.

Beschlussvorschlag:
Die Verkehrsschilder für das Durchfahrtsverbot für PKW’s „nur an Sonn- und Feiertagen“ sind zu entfernen, sodass das Durchfahrtsverbot für PKW’s auch an Werktagen gilt.
Falls die B8 aus welchen Gründen auch immer gesperrt ist, könnte man den Rennweg als Umleitungsstrecke für Notfälle öffnen.


Mainweg entlasten – Rennstraße sicher gestalten

Wir wünschen uns eine sichere Radroute von Aschaffenburg/Mainaschaff nach Kleinostheim:

Steigender Radverkehr durch Berufspendler:
Bike and Ride: Pendler, die z. B. aus Richtung Mainaschaff per Rad kommen, entlasten die Parksituation am Bahnhof

Steigender Radverkehr in der Freizeit:
 – Kinder und Jugendliche auf dem Weg zur Eller-Turnhalle
 – zunehmender Radverkehr mit steigender Anzahl auch von Senioren

Ferner wird ein für Radfahrer sicher gestalteter Rennstraße den Mainweg entlasten, der gerade an Wochenenden sehr überfüllt ist.

Rechtliche Infos:
Abstand beim Überholen von Radfahrern
– innerorts: 1,5 m
– außerorts: 2 m
 – im Gegenverkehr sollte ca. 1 m Abstand gehalten werden

Der Radfahrer hat das Recht, die Fahrbahn zu benutzen. Er muss nicht auf das Bankett ausweichen.
Gerade dieses Ausweichen (speziell in Gefahrensituationen bei entgegenkommenden Fahrzeugen) birgt ein hohes Unfallrisiko (hohe Kante zur Fahrbahn, Schlaglöcher, Grenzsteine und andere Hinternisse auf der Fahrbahn).
Diese Unfälle werden übrigens als sog. „Alleinunfälle“ in der Statistik geführt, da es meist keinen direkten Kontakt mit dem PKW kommt, sondern der Radfahrer aus Angst und im Schreck spontan auf Bankett ausweicht. Nicht nur für ungeübte oder ältere Radfahrer entsteht hier eine große Sturzgefahr.

Lösungsvorschlag: Der Rennweg wird, wie an Sonn- und Feiertagen, für den KFZ-Verkehr gesperrt.
(Landwirtschaftliche Fahrzeuge und Zweiräder aller Art wären weiterhin erlaubt sowie selbstverständlich die Zufahrt zum Haus am Wasserfall).

Ein Ausbau (Verbreiterung auf 5m), ggf. mit Radweg, wäre hingegen eine sehr teure Lösung, die Flächenversiegelung und Flächenverbrauch zur Konsequenz hätte.
Ferner ist jetzt schon das Bankett nicht Eigentum der Gemeinde: somit müssten für eine Verbreiterung der Fahrbahn zusätzliche Flächen angekauft und gepachtet werden.

Blick in die Zukunft: Der Landkreis Aschaffenburg und Main-Kinzigkreis sind auf der Suche nach einem Konzept für einen Radschnellweg von Aschaffenburg nach Hanau. Auch Kleinostheim hat sich finanziell an der Vorplanung beteiligt. Man kann davon ausgehen, dass der Mainweg als Möglichkeit ausscheidet, somit bleibt für einen solchen Radschnellweg eh nur die Rennstraße übrig.
Diese ist im übrigen jetzt schon Teil der bedeutende Radroute Aschaffenburg-Alzenau. (siehe Main-Echo-Beitrag aus 2017, mit Bürgermeister Dennis Neßwald auf dem Bild)

Wenn wir tatsächlich den Radverkehr als wichtigen Bestandteil der Mobilitätswende sehen, wie es im übrigen der Landkreis Aschaffenburg und viele Städte bereits begreifen, dann sollte man hier keine „Radverkehrs-Behinderungspolitik“ betreiben, sondern gute Lösungen suchen, die einen sicheren Radverkehr ermöglichen.


Weitere Infos:
 https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bottrop/radverkehr/verkehrsregeln/ueberholen-von-radfahrern.html

In 1 Stunde von Aschaffenburg nach Alzenau (Main-Echo 2017)

Radfahrer Kritik an Rennstraße und Mainweg (Main-Echo 2020)

ADFC zur Radwegesituation in Kleinostheim

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel