Bericht aus dem Hauptverwaltungs-Ausschuss (HVA)

Die Sitzungen des Hauptverwaltungs- sowie des Bau-, Mobilitäts- und Klimaausschusses fanden am 22.September im alten Feuerwehrhaus statt. Die Verlegung war öffentlich nicht angekündigt, nur wenige Besucher*innen waren gekommen, Presse war nicht anwesend. Deshalb werden wir diesmal etwas ausführlicher von den Sitzungen berichten.

  • Die Feuerwehr beantragte, Gelder für ein Mehrzweckboot in den Haushalt 2021 einzustellen. Das alte Boot ist nicht mehr fahrtüchtig. Die Feuerwehr ist verpflichtet, den abwehrenden Brandschutz und den technischen Hilfsdienst auch für den Main sicherzustellen. Es wurde festgestellt, dass auch eine Slip-Anlage sinnvoll wäre, damit das Boot schnell zu Wasser gelassen werden kann, um damit wertvolle Zeit zu sparen. Auf Nachfrage an die anwesenden Feuerwehrmänner reicht es nicht aus, dass Mainaschaff und Dettingen ebenfalls ein Boot haben. Dem Antrag, die 130.000 Euro für das Boot einzustellen, wurde zugestimmt. Wir sind der Meinung, dass die Fach-(Feuerwehr)-Leute am besten die Notwendigkeit beurteilen können.
  • Beschaffung einer Feuerwehr-Drehleiter. Die vorhandene Drehleiter ist 20 Jahre alt, es müsste demnächst eine Großinspektion durchgeführt werden, die mindestens 90.000 Euro kosten würde. Aus diesem Grund wurde einstimmig der Ersatzbeschaffung in Höhe von 284.400 Euro (abzüglich aller Zuwendungen und dem Verkauf der vorhanden Drehleiter) zugestimmt.
  • Die 40 Jahr-Feier der Französischen Gemeindepartnerschaft Bassens / Kleinostheim wird wegen Corona auf nächstes Jahr verschoben.
  • Baum-Gieß-Säcke und Baum-Gieß-Patenschaften – ein Antrag der Grünen, um unseren Bäumen in Kleinostheim zu helfen, durch die immer trockeneren Sommer zu kommen. Baumgießsäcke geben das Wasser tröpfchenweise an den Baum ab. Das hat den Vorteil, dass Wasser nicht ungenutzt versickert. Zu unserer großen Freude wurden die Säcke bereits bestellt. Ein weiterer Punkt ist, die Kleinostheimer*nnen mit Baumgieß-Patenschaften mit einzubeziehen. Es wurde einstimmig beschlossen, dass alle Parteien gemeinsam diese Kampagne unterstützen. Unser Vorschlag ist, Bäume mit einer Gieß-Patenschaft mit einem Schild zu kennzeichnen: „Dieser Baum wird von einem/r netten Nachbar*in mit Wasser versorgt“.
  • Errichtung eines Fahrradständers am Friedhof – ein Antrag der CSU. Dieser Antrag wurde nicht lange diskutiert und direkt einstimmig beschlossen.
  • Pfand gehört daneben – ein Antrag der Jungen Union. Mit dieser Aktion soll es Bedürftigen ermöglicht werden, nicht nach Flaschen im Müll zu wühlen, sondern die Flaschen, die neben den Mülleimer gestellt werden, einzusammeln. Wir finden: eine tolle Aktion, denn damit wird nicht nur Bedürftigen geholfen, sondern auch Müll vermieden. Leider wurde der Antrag neben ästhetischen Gründen mit der Begründung abgelehnt, es führe zu Vandalismus und den Bedürftigen würde das Pfand abgenommen, weil Jugendliche sich so ebenfalls am Pfand bedienen könnten. Wir werden der Sache nachgehen und Bedürftige fragen, was sie dazu meinen.
  • Adventsstimmung in Kleinostheim – ein Antrag der CSU. Es soll dieses Weihnachten gemütlicher und stimmungsvoller werden in Kleinostheim, und auch das unterstützen wir. Der Antrag wurde von allen angenommen. Alle Fraktionen sind gebeten Vorschläge einreichen, Wir haben dazu auch schon einige Ideen. Leider ist eine Beleuchtung an den Straßenlaternen nicht möglich, allerdings könnte man öffentliche Gebäude beleuchten. Von der SPD kam der Vorschlag, einen Adventskalender ins Leben zu rufen, indem 24 Häuser jeweils ein Fenster mit Zahl und Licht schmücken. Was wir ebenfalls für einen super Vorschlag halten.

Sabine Dornberg, Gemeinderätin
sabine.dornberg@gruene-kleinostheim.de

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel