Aktuelles: Berichte zu den Ausschüssen

Bau- Mobilitäts- und Klimaausschuss-Sitzung vom 9. Februar

Naturschutz ist im Ort möglich: Blühflächen ausweiten

Was muss getan werden, um alle innerörtlichen Bushaltestellen der Buslinie 31 barrierefrei auszustatten? Mit dieser Aufgabe wurde jetzt ein Ingenieurbüro beauftragt. Wir gehen davon aus, dass damit die Zeitvorgabe der Bayerische Staatsregierung, die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und Personennahverkehr (ÖPNV) bis 2023 umzusetzen, eingehalten werden kann. Die Haltestellen an der B8 wurden jedoch ausgenommen, da die Barrierefreiheit im Zug der geplanten Umgestaltung der gesamten B8 ausgeführt werden soll. Doch liegt (noch) kein Zeitplan für diese große Maßnahme vor.

Auf den Weg gebracht: Barrierefreie Bushaltestellen

Was muss getan werden, um alle innerörtlichen Bushaltestellen der Buslinie 31 barrierefrei auszustatten? Mit dieser Aufgabe wurde jetzt ein Ingenieurbüro beauftragt. Wir gehen davon aus, dass damit die Zeitvorgabe der Bayerische Staatsregierung, die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und Personennahverkehr (ÖPNV) bis 2023 umzusetzen, eingehalten werden kann. Die Haltestellen an der B8 wurden jedoch ausgenommen, da die Barrierefreiheit im Zug der geplanten Umgestaltung der gesamten B8 ausgeführt werden soll. Doch liegt (noch) kein Zeitplan für diese große Maßnahme vor.

Luftreinigungsgeräte: jetzt im Praxistest

Alle 12 gelieferte Luftreinigungsgeräte wurden in der Grundschule aufgestellt und befinden sich Praxistest.

Kinderkrippe: nachvollziehbare Bauverzögerung

Der geplante Fertigstellungstermin der Krippe kann durch Bauverzögerungen nicht gehalten werde. So wurde z. B. der Estrich statt in 2020 erst jetzt eingebracht (aufgrund Lieferverzug der Fenster). Somit wird der Testbetrieb erst Mitte des Jahres starten können.

Naturnahe Spielplatzgestaltung an der Goethestraße

Der aktuelle Entwurf der Spielplatzgestaltung wurde an die Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen zur Diskussion weitergegeben. Nach der Rückmeldung bis Ende des Monats soll er dem Ausschuss vorgestellt werden. Schade ist, dass unsere konstruktiven Beiträge zur naturnahen Gestaltung des Spielplatzes zu keinem Gedankenaustausch mit dem Planer geführt haben. Warum dies so ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Auch unsere Bedenken hinsichtlich der Seilbahn (Gefährdung kleiner Kinder, Lärmbelastung der Anwohner*innen, Platzverbrauch für ein Einzelspielgerät) sind in die Planung leider nicht eingeflossen.

Vorangagenagen Beiträge zu diesem Thema unter:
https://gruene-kleinostheim.de/B/spielplatz/

Friedolf Bickel, Gemeinderat
friedolf.bickel@gruene-kleinostheim.de

Hauptverwaltungsausschuss vom 9. Februar

Am 9. Februar wurde im Hauptverwaltungsausschuss zunächst der Haushalt für 2021 besprochen und alle vorliegenden Anträge als Vorschlag für die Haushaltsberatung mit aufgenommen.
Unter anderem sind zwei Anträge der Grünen zum Thema Gehwegsanierung Schränksweg Richtung Alte Poststraße und Joseph-Hepp-Straße zur alten Poststraße mit dabei.

Nach Beratung zwischen FDP, CSU und Grünen war man sich einig, dass Gelder für ein Gesamtkonzept für einen separat geführten Radweg am Mainufer berücksichtigt werden.

Unser Antrag für eine Beschattung des Pausenhofs der Kettler-Schule ist im Haushalt erfreulicherweise schon berücksichtigt.

Unsere beiden Anträge zur Förderung für dezentrale regenerative Energieerzeugung, Energieeffizienz und Elektromobilität sowie die Förderung von Dachbegrünung,  Fassadenbegrünung und Entsiegelung und Begrünung von Flächen werden, gemeinsam mit der Förderung von Zisternen, von der Verwaltung als Gesamtkonzept zur Förderung von Klimaschutzprojekten erstellt.

Die Gemeinde prüft außerdem, ob unser Antrag zum giftfreien mechanischen Bekämpfen von Eichenprozessions-Spinnern umsetzbar ist.

Für unseren Antrag, Buswartehäuschen zu begrünen, werden Angebote eingeholt.

Bei unserem Antrag, eine Stelle für eine/n kommunale/n Klimaschutzbeauftragte/n zu schaffen, war man sich noch nicht einig. Hier müssen wir noch Überzeugungsarbeit leisten.

Wir haben uns auch für den Antrag der CSU auf Wirtschaftsförderung für kleinere Firmen in Kleinostheim, z.B. in Form einer gemeinsamen Online-Plattform, ausgesprochen.

Und auch dem Antrag der Freien Wähler, die Vereine beim Anschluss an das Deutsche Glasfaser-Netz finanziell zu unterstützen, werden wir zustimmen.

Alles im allem waren die Beratungen bisher sehr konstruktiv und harmonisch. Und wir sind gut auf das Haushaltsjahr 2021 vorbereitet.

Sabine Dornberg, Gemeinderätin
sabine.dornberg@gruene-kleinostheim.de


Bericht aus dem Bauausschuss vom Do. 18.02.2021 über den Punkt „Kinderkrippe: Bedenkenanmeldung des ausführenden Unternehmens“, die die Fällung der ca 50..60 Jahre alten Roßkastanie zur folge hätte, folgt noch.
Update: mit 6:2 Stimmen wurde gegen eine Umplanung und somit für die Fällung gestimmt.
Mit den Stimmen der Grünen, SPD und einer CSU-Gemeinderätin konnten wir das Thema nochmals in den Gemeinderat zur Beratung bringen. Diese Gemeideratssitzung wird am Di. 23.02. um 20Uhr in der Maingauhalle stattfinden.
Unser Ansinnen ist es, eine Umplanung zu erwirken, die keinen Einfluss auf den Eröffnungstermin haben wird und den Erhalt des Baumes ermöglicht.
Das wird sicherlich auch Thema unseres Onlinestammtisches am Samstag, 20.02. ab 18Uhr sein:
Einwahldaten unter:
https://gruene-kleinostheim.de/termin/oeffentlicher-online-stammtisch-des-ortsverbandes-kleinostheim/

https://gruene-kleinostheim.de/termin/oeffentlicher-online-stammtisch-des-ortsverbandes-kleinostheim/

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel