Kurzbericht aus den Sitzungen

Kurzbericht aus Bau-, Mobilitäts- und Klimaausschuss (BMKA) und Gemeinderat (GR) aus KW25

Straßenpflege Barbarastraße – BMKA

Der marode und in die Jahre gekommene Abwasserkanal in der Barbarastraße sind Anlass für eine grundlegende Erneuerung der Straße. Das Planungsbüro Jung hat dazu in einer detaillierten Vorplanung alle erforderlichen Maßnahmen und auch Ideen vorgestellt. Dazu gehört neben den Arbeiten im Untergrund auch die Neuorganisation der Straßennutzung. Das Miteinander von Fußgänger*innen, Radfahrer*innen, Anwohner*innen und dem fließenden und ruhenden Verkehr ist aus der jetzigen Situation absolut zu verbessern, damit zugeparkte Gehwege zukünftig der Vergangenheit angehören.

„Der Landkreis Aschaffenburg summt … und Kleinostheim kann´s selbst“ – BMKA + GR

Neue Blühwiesen können von der Gemeinde in Eigenregie angelegt werden. Dies wurde von der Verwaltung bestätigt. So konnten 2 Flächen an der Maingauhalle und dem VITAMAR aus der vorgesehenen Beauftragung eines Fachbetriebes herausgenommen werden. Dies war das Ergebnis der Diskussion um die Kostenreduzierung, die von der CSU angestoßen worden war.

Es bleibt noch „Anlegen und Pflege einer Blühwiese der Kreisverkehrsfläche an der B8/A3“ mit einem Volumen von knapp 60.000 Euro. Unser Hinweis, dass die Büsche und Bäume erhalten bleiben werden, wurde bestätigt.

Die Kastanie und die Kinder – Schattenspender oder Gefahr? – BMKA

Wiederholt steht die Kastanie an der neuen Kinderkippe im Mittelpunkt der Diskussion. Mit ca. 60.000 Euro wäre eine Auffangeinrichtung (Netz) unter dem Baum zu errichten, um Kastanien und von der Miniermotte befallenes Laub aufzufangen. Die Amortisation in der Gegenüberstellung der Kosten für ein Auflesen per Hand wäre mit ca. 5 Jahren gerechnet. Die Diskussion zeigte Unverständnis angesichts der Kosten gegenüber der Aufgaben, Kinder vor Kastanien zu schützen (?) und der Miniermotte Einhalt zu bieten. Mögliche (!) Gefährdungen wurden von einem Prüfer bei der Abnahme der Spielgeräte im letzten Jahr angesprochen. Das damit noch ein Sonnenschutz geschaffen würde, zeigt u. E., dass hier die Aufgabe missverstanden wurde. Der Baum ist Sonnenschutz genug.

Das anstehende Kinderkrippenjahr wird zeigen, ob überhaupt ein Handlungsbedarf besteht.

Einstimmig wurde die Einholung von Angeboten abgelehnt.

Neuer Spielplatz – wird dieses Jahr wohl nix – BMKA

Schade: In 2022 wird es wohl keinen neuen Spielplatz an der Kirch-/Goethestraße geben. Trotz Auftragsvergabe bestimmt die lange Lieferzeit von Spielgeräten den Baustart, damit an einem Stück das Gewerk umgesetzt werden kann.

Unser Verbesserungsidee: Wir haben vorgeschlagen, in diesem Zug feste Sitzgruppen unter dem Baumbestand (den herrlich rot blühenden Kastanien) zu installieren, da auch der Markt wohl weiterhin auf dem Schulhof stattfinden wird. Damit würde ein bisher angenommener Treff- und Mittelpunkt verbessert werden.
(Das ist genau unser Thema: Lieblingsorte schaffen: Treffpunkte, möglichst in der Ortsmitte).
Die Verwaltung hat dies zur Prüfung aufgenommen.

Nochmals zu Straßen – Waldstadt und Flickenteppich Goethestraße – BMKA + GR

Nachdem die Gemeindewerke bekannte Schwachstellen in der Waldstadt behoben haben, wurde in den betroffenen Bereichen der Erneuerung von Asphaltoberflächen einstimmig zugestimmt.

Unser Hinweis und Nachfrage: Die erkennbar unsachgemäße Schlaglochbehandlung in der Goethestraße wird von der Verwaltung begutachtet. Denn: Schon nach kürzester Zeit traten die Schäden wieder zu Tage. Und auf die Frage, warum der Bereich zwischen Kirch- und Hörsteinerstraße nicht flächig erneuert wird, wurde geantwortet, dass dies im Rahmen einer Gesamtsanierung des Abwasserkanals in 2- 3 Jahren geplant sei.

Warum ist Sirene stumm? – BMKA

Über die zeitweilige Stilllegung der Sirene Brentanoschule bis zur erfolgreichen Störungsbehebung berichtete der Bürgermeister. In letzter Zeit löste die Sirene bei einer stillen Feuerwehralarmierung einen ungewollten Dauerton aus.

Erfreuliche Beobachtung: Die Beschattung Pausenhof Emanuel Ketteler Schule nimmt Gestalt an.

Hoffentlich sind die Zeiten bald vorbei, in denen sich die Kinder unter der Tischtennisplatte, im wenigen Baumschatten oder unter den Auslegern des Klettergerüstes verkriechen mussten. Die Träger und Halter sind montiert, es fehlt noch das Sonnensegel.
(siehe unser Antrag: Beschattung für den Pausenhof)

Friedolf Bickel, Gemeinderat und Fraktiosvorsitzender B90/Die Grünen
friedolf.bickel@gruene-kleinostheim.de

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu