Neue Autobahnbrücke ab 2023 – Was rollt auf Kleinostheim zu?

Wie aus dem Main-Echo-Pressebericht von Freitag, 28. Februar, zu entnehmen war, wird ein Neubau der Autobahnbrücke A45 frühestens ab 2023 ausgeführt. Das heißt, dass für die Dauer dieser Maßnahme Umleitungs- bzw. Ausweichstrecken ausgewiesen werden müssen. Und dazu wird die B8 durch Kleinostheim gehören.

Diese Information ist aus der vorliegenden Stellungnahme des für die Sanierung der B8 in 2018 verantwortlichen Straßenbauamtes zu entnehmen:

Die einfache Frage nach den zwingenden Gründen für die Erneuerung der B8 wurde mit

  1. der ungenügenden Tragfähigkeit des Asphaltpakets für die hier vorherrschende Verkehrsbelastung beschrieben und
  2. damit, dass nach einer vollständigen A45-Brückenerneuerung Erhaltungsmaßnahmen auf den Umleitungs- und Ausweichstrecken der Autobahn in den kommenden Jahren nicht genehmigt werden.

In dieser Antwort wurde der Baubeginn auch schon mit 2019 angegeben.

Diese Information musste der Gemeinde Kleinostheim schon 2018 vorgelegen haben, da in den vorangehenden Planungsgesprächen des Straßenbauamtes die Gemeinde einbezogen war.

Besonders im Interesse der B8-Anlieger erwarten und fordern wir, dass die Gemeinde Kleinostheim ab sofort in den laufenden Planungen mit den Behörden eine dauerhafte Verkehrsentlastung Kleinostheims verfolgt und erreicht.

Wir haben daher die Frage zu Umleitungskonzept und -planung an die Verwaltung und die Fraktionen des Gemeinderats mit der Bitte um Antwort gestellt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel