Für den Wald nach Berlin

Das ist das Ziel von Niklas Wagener. Die erste Etappe auf diesem Weg hat der 22-jährige Aschaffenburger am Samstagabend in der Haibacher Kultur-und Sporthalle geschafft. Mit 49 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen kürten die Mitglieder der Grünen Kreisverbände Aschaffenburg-Stadt und -Land den angehenden Förster einmütig zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis Aschaffenburg.
„Wir müssen in die Bundesregierung! Lasst uns die Große Koalition beerdigen!“, forderte Niklas Wagener in der Aufstellungsversammlung. Nur mit den Grünen ließen sich die Anliegen der Klimabewegung umsetzen und könnten auf das Pariser Klimaabkommen endlich Taten folgen.

Diesen Anspruch untermauerte Niklas Wagener mit aktuellen Beispielen: Er nannte den Dannenröder Forst, einen 300 Jahre alten Laub- und Mischwald bei Marburg, der für den Bau einer Autobahn gerodet werden soll, sowie den geplanten Ausbau der B469 zwischen Stockstadt und Großostheim, dem fünf Hektar Bannwald zum Opfer fallen würden und der gut 100 Millionen Euro kosten soll. Gleichzeitig seien die Reaktivierung der Bachgau- und der Steigerwaldbahn sowie die Elektrifizierung der Maintalbahn dem Bund zu teuer. Für die überfällige Verkehrswende, so Wagener, brauche es dringend die Grünen.

Der Großen Koalition warf der angehende Förster vor, keine Strategie zu haben, wie sie die Nutzungsansprüche an den Wald mit dessen Schutzbedürfnis vereinbaren wolle. „Dabei ist der Wald
für den Klimaschutz so wichtig wie nie zuvor.“
Hierbei ist auch zu beobachten, dass es dem Wald in Franken aber auch in ganz Deutschland, wegen der durch die Klimakrise verstärkt auftretende Trockenheit, gerade sehr schlecht geht. (siehe Links ganz unten)

Derzeit ist der Bayerische Untermain weder im Landtag noch im Bundestag mit einem Grünen Mandat vertreten. Niklas Wageners Ziel: „Ich möchte als zweiter Unterfranke für die bayerische Landesliste der Grünen kandidieren.“

Zur Person: Der in Aschaffenburg geborene Niklas Wagener (22) hat am Kronberg-Gymnasium Abitur gemacht und in Göttingen Forstwirtschaft studiert. Derzeit ist er Studentischer Mitarbeiter der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen. Bereits 2017 trat Wagener für die Grünen als Bundestagskandidat im Wahlkreis Aschaffenburg an. Von 2015 bis 2019 gehörte er dem Kreisvorstand der Grünen Aschaffenburg-Stadt an, von 2017 bis 2019 dem Bundesvorstand der Grünen Jugend. 2019 war er Gründungsmitglied des Deutschen Fachverbands für Agroforstwirtschaft. Seit der Kommunalwahl im März ist Wagener Grüner Stadtrat und Fraktionsgeschäftsführer in Aschaffenburg.

Niklas Wagener auf sozialen Medien:
Homepage: https://www.niklas-wagener.de
Facebook: https://www.facebook.com/niklas.wagener.77
Telegram: https://t.me/niklaswagener
Instagram: https://www.instagram.com/niklaswagener/

-TV Beitrag: Frischer Wind aus Unterfranken (TV-Mainfranken)

Weitere ergänzende Links:

Niklas Wagener bekommt Sonnenblumen von Volker Goll (Kreissprecher AB-Land) und Margret Bürger-Hilger (Kreissprecherin AB-Stadt) überreich
Niklas Wagener zusammen mit OV Johannesberg


Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel