Eltern wählen für Ihre Kinder

Wir, jede und jeder Einzelne von uns, lebt auf Kosten der nächsten Generationen.
Und das ist unverantwortlich.

Im März hat das Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass das  Klimaschutzgesetz von 2019  nicht weit genug geht, dass es mit den Grundrechten zum Teil nicht vereinbar ist und die Freiheitsrechte der jungen Generation verletzt.
Denn: Nach 2030 muss die jetzt junge Generation eine enorme Last tragen, um die CO2-Emmsissionen kurzfristig und dringend einzudämmen.

Wollen wir das unseren Kindern wirklich antun? Wollen wir Älteren ihnen diese Last nicht lieber abnehmen oder zumindest erleichtern?
Indem wir eine Kreuzfahrt oder eine Flugreise weniger machen, das nächste Auto eine Nummer kleiner kaufen, die Heizung nicht bis zum Anschlag aufdrehen und ein paar Cent mehr für Benzin bezahlen?
Ist uns unsere Bequemlichkeit wichtiger als das Leben der nächsten Generation?  

Wir reden oft vom Generationenvertrag.

Die eine Seite wurde und wird erfüllt. Die Jungen finanzieren unsere Rente und sie haben in der Pandemie Verantwortung übernommen, um die älteren Generationen zu schützen.

Nun sind wir an der Reihe, den Vertrag zu erfüllen. Deshalb sollten wir, die Eltern und Großeltern, Verantwortung übernehmen und bei unserer Wahlentscheidung die Zukunft und Freiheit unserer Kinder mit im Blick haben. Ihr entscheidet über eine Politik, die unseren Kindern und Enkelkindern ein sicheres, klimaneutrales und gerechteres Morgen ermöglicht.

„Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern nur von unseren Kindern geliehen“.

Carla Diehl, Gemeinderätin
carla.diehl@gruene-kleinostheim.de


1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel