Beitrag aus dem Hauptverwaltungs-Ausschuss

Einstimmig haben die Mitglieder des Hauptverwaltungsausschusses auf ihrer Sitzung am 19. Oktober für unseren Antrag gestimmt, die Einführung von Tempo 30 im gesamten Ort zu prüfen.

Das freut uns sehr. Auch wenn Tempo 30 vor einigen Jahren Thema bei der Bürgerwerkstatt „Verkehr“ war und laut Gemeindeverwaltung in den Verkehrsentwicklungsplan einfließt, ist es uns wichtig, einstimmig ein Signal für die Mobilitätswende auch in Kleinostheim zu setzen und sich gemeinsam für den Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer*innen wie Schulkinder, Senior*innen und Radfahrer*innen einzusetzen. Verkehrsraum muss zum Lebensraum werden.

Und Kleinostheim sollte, wie an vielen anderen Stellen auch, Vorreiter sein.

Auch unserem Antrag, zusätzliche Maßnahmen zu prüfen, die Vermüllung in Kleinostheim einzudämmen, haben alle Ausschussmitglieder zugestimmt.

Zugestimmt hat die Grüne Fraktion dem Verwaltungsantrag, die Sozialstation der Haus St. Vinzenz von Paul GmbH auch in diesem Jahr zu fördern, und dem Antrag der FDP, vhs-Sprach- und Wissenskurse finanziell zu unterstützen. Miteinander zum Beispiel eine Sprache zu lernen, verbindet und trägt zur Lebensqualität bei. Wir finden: eine gute Idee.

Zum wiederholten Mal diskutierten die Gemeinderatsmitglieder außerdem über eine Umgestaltung des Mainufers. Der Antrag der CSU, für das Projekt, für das im Haushalt Geld eingestellt wurde, ein Planungsbüro zu beauftragen, wurde nicht zugelassen.
Bürgermeister Dennis Neßwald sicherte aber zu, das Projekt in der nächsten Zeit auf den Weg zu bringen. Seine Ankündigung, dafür Katalin Saary vom Planungsbüro „Mobilitätslösung“ zu kontaktieren, begrüßen wir. Frau Saary hatte die Bürgerwerkstatt „Verkehr“ moderiert und ist aktuell mit ihrem Büro an der Machbarkeitsstudie des Radschnellwegs Hanau-Aschaffenburg beteiligt. Sie kennt daher bereits die örtliche Situation in Kleinostheim.
Ebenso begrüßen wir den Vorschlag der SPD, Studierende der Technische Hochschule Aschaffenburg einzubinden. Sie könnten gemeinsam mit Gemeinderat und Bürger*innen gute Ideen und Lösungen für die Umgestaltung des Mainufers finden.

Carla Diehl, Gemeinderätin
carla.diehl@gruene-kleinostheim.de


Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

* bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Verwandte Artikel