Werden diese 2 Bäume auch gefällt?

Im Bauausschuss am Dienstag, 24.01.23 (20Uhr, Industriestr. 8, 2 OG) geht es mal wieder um zwei Bäume, deren Fällungen bereits vor ca 2 Jahren beschlossen wurden.

In der Tagesordnung heißt es: „evtl. Austausch eines Baumes vor der Markuskirche und in der Frankenstraße; Angebotsvorlage“.

1. Die Platane vor der Markuskirche (Kirchstr. Ecke Schulstraße):

Hier heben die Wurzeln die Pflastersteine. Der Bereich ist seit längerer Zeit gesperrt wegen Stolpergefahr. Statt den Baum zu Fällen (auch eine Verpflanzung wird wohl geprüft) könnte man auch eine erhöhte Baumscheibe anlegen (wie am Friedhof oder am Raiffeisenplatz). Die Umrandung könnte als Sitzgelegenheit dienen. Somit könnte der Baum erhalten und der Platz attraktiv gestaltet werden.


2. Kugel-Ahorn in der Frankenstraße:

Dieser wächst in das „Lichtraumprofil“ der Straße hinein (d.h. unterschreitet die Höhe von  450cm über der Straße) und ragt in ein privates Grundstück. Laut Auskunft einer von uns befragten Baumexpertin könnte man den Baum auch entsprechend schneiden, damit die Vorgaben erfüllt werden. Dies sollte unserer Meinung nach eingehend geprüft werden.

Wir sind gespannt, welche Lösungen die Verwaltung für beide Bäume vorschlägt und wie der Bauausschuss entscheidet.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

bitte lies die Datenschutzbestimmung und stimme dieser zu

Ein Kommentar

  1. Tatsächlich war die Beschlussvorlage der Verwaltung, beide Bäume zu fällen.
    Es lagen Angebote von Fachfirmen vor für eine Baumversetzung. Diese kostet ca 15 000 Euro und es gibt keine Garantie, dass die Bäume an neuer Stelle überhaupt überleben.
    Daher sollte für knapp 3 000€ die Bäume gefällt werden. Glücklicherweise haben die Grünen vorab einen Antrag gestellt, dass die oben im Text genannten Lösungen vorab geprüft werden sollten. Daher wurde das Thema auf die nächste Bauausschussitzung (oder besser gesagt: Baumabschuss-Sitzung) vertagt.
    Von daher erst einmal eine erfreuliche Nachricht. Aber ob praktikable, einfache Lösungen sich durchsetzen, bleibt bei der fragwürdigen Kastanien-Entschedung noch abzuwarten (hier hätte es mit einem einfachen Netz auch eine einfach umzusetztende Lösung gegeben, die sogar der Gutachter ins Spiel brachte).